Nachdem es bereits im vorigen Jahr eine Rekordteilnehmerzahl gab (erstmalig über 100), wurde beim 6. Kirmeslauf „Rund um den Krämersgraben“ am 22.06.14 in Kleinschwabhausen nochmal ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt:

6. Kleinschwabhäuser Kirmeslauf 22. Juni 2014

Ergebnisse...

 

Ausschreibung...

 

110 aktive Läufer und –innen sowie Wanderer begaben sich auf die Lauf- und Wanderstrecken. Auch die Mädchen und Jungen, die die Kinderläufe über 1,2 km und 2 km absolvierten, sind hier eingerechnet.

 

Das Wetter war ideal für eine Ausdauersportbetätigung, es war trocken und nicht zu warm. Die 5km- und die 10 km-Laufstrecke führte wie bereits im Vorjahr wieder durch den Ort, so gab es auch direkt an der Strecke recht viele Zuschauer, die Beifall spendeten und die Läufer anfeuerten. Nachdem die Sportler in diesem Jahr nun nicht mehr mit dem mörderischen Anstieg von der Magdalaer Straße hoch zu kämpfen hatten und auch die Wegbeschaffenheit sehr ordentlich war, gab es in diesem Jahr zwei neue Herausforderungen: der teilweise kräftige Wind und der kräftezehrende Anstieg kurz vor dem Rundenende. Doch die Teilnehmer, die die alte Streckenführung auch kannten, sagten, dass die neue Streckenführung  doch gut gefällt und weiterhin sportlich anspruchsvoll ist. Umso anerkennenswerter ist es, dass der diesjährige Sieger über die 10,6 km, Lars Rößler vom LAZ Leipzig, nur 35:35 min benötigte; das ist ca. 50 sek schneller als der Vorjahressieger. Noch sportlich wertvoller ist wohl die Laufzeit des Siegers über 5,4 km, Alexander Kloth vom HSV Weimar Triathlon, mit 18:58 min; fast 2 min schneller als der Vorjahressieger. Bei den Läuferinnen siegten über 5,4 km, wie sollte es auch anders sein, Juliane Heinze vom AC Apolda und über 10,6 km Annekathrin Ulrich. Der älteste Läufer war übrigens Waldemar Pidde aus Waltershausen, der im stolzen Alter von 80 Jahren den 5,4 km- Lauf bestritt. Unser Glückwunsch geht an die Sieger aber auch an alle Läufer und Läuferinnen, an alle Kinder und an alle Wanderer zum Absolvieren der Strecken.

Doch der Charakter des Kleinschwabhäuser Kirmeslaufes besteht ja nicht nur aus der sportlichen Seite. Die besondere Note erhält diese Veranstaltung durch die gemütliche und herzliche Atmosphäre als Nachkirmesfrühschoppen auf dem von der Jugend liebevoll errichteten Kirmesplan. Dazu trug auch in diesem Jahr wieder die musikalische Umrahmung durch die Gruppe „Jokers“, der leckere, ganz frische, selbstgebackene Kirmeskuchen vieler fleißiger Kleinschwabhäuser Backfrauen und das leckere thäiländische Mittagessen von Fam. Ralf Sänger bei. In diesem Jahr gab es übrigens noch einen Rekord: Es wurden so viele Kuchen wie noch in keinem Jahr zuvor zur Verfügung gestellt.

So kann man konstatieren, dass der 6. Kirmeslauf „Rund um den Krämersgraben“ wieder eine absolut gelunge Veranstaltung war und eine schöne und inzwischen liebgewonnene Bereicherung der Kirmes und des Dorflebens allgemein in Kleinschwabhausen geworden ist.

Unser Dankeschön gilt allen freiwilligen Helfern aus Kleinschwabhausen und den Sportfreunden Andreas Hild und Tino Unglaube vom Apoldaer LV 90 für ihre wieder sehr professionelle Unterstützung bei der Zeitnahme und Auswertung der Läufe und dem Ausdruck der Urkunden.

Ein großes Dankeschön geht natürlich an die Sponsoren, ohne deren Unterstützung der Kirmeslauf in dieser Form nicht stattfinden kann:

VR Bank Weimar e.G.

Getränke- Koppe, Umpferstedt

Gärtnerei Delaporte, Großschwabhausen

Lauf-Laden, Jena

Zahnarzt- und Prophylaxepraxis Dr. Rüdiger Mayer/ Anett Pennewitz-John

Erzeugergemeinschaft, Kleinschwabhausen

die bereits erwähnten Backfrauen aus Kleinschwabhausen

GLOBUS Warenhaus, Isserstedt

CineStar, Jena

Meisterfachbetrieb Zimmerei Christoph Schuler

und die Gemeinde Kleinschwabhausen

 

P.S.: Fotos zum Lauf sind unter www.praxis-mayer-magdala.de einsehbar.

 

 

Peter Kuhles

Gemeinderatsmitglied